Anpassung der Pflegestufe an die Situation des Patienten

Davon ausgehend, das bereits eine Pflegestufe von der Pflegekasse bewilligt ist, kann durch Änderung des Gesundheitszustandes (Verschlimmerung) die erneute Prüfung durch den MdK (Medizinischen Dienst der Krankenkassen) durch formlosen Antrag    (bei einigen Pflegekassen auf anzuforderndem Vordruck)  auf Erhöhung der Pflegestufe erbeten werden.

Hierbei ist zu beachten, das bei Pflege durch Angehörige es sehr hilfreich ist, wenn ein Tagebuch über den jeweiligen Zeitaufwand pro Tag mit Angabe der einzelnen Tätigkeiten geführt wird. Dieses Tagebuch ist zur Prüfung durch den MdK bereit zu halten und wird bei der Prüfung mit einbezogen.

Bei der Pflege durch einen Fachpflegedienst (Sach- oder Kombileistungen) ist dieser Aufwand nicht nötig, da durch die vorhandene Dokumentation des Pflegeaufwandes und die damit verbundenen Eintragungen des Pflegedienstes bereits ausreichende Dokumentation vorhanden ist.

In diesem Fall ist die Unterstützung von HUMANITAS bei Beantragung und Prüfung durch den MdK selbstverständlich. HUMANITAS ist Ihnen auch behilflich bei der Prüfung, ob und wann eine Antrag auf eine höhere Pflegestufe lohnenswert i
st. Die Wirksamkeit der geänderten Pflegestufe, also die Änderung der Geldleistungen, beginnt in der Regel mit dem Antragsdatum. Auf jeden Fall sollten Sie uns in den Änderungsvorgang bereits vor Antragstellung mit einbeziehen, damit alle Formalien erfüllt werden, die für Antrag und Prüfung notwendig werden.

Zurück zur Übersicht "Private Pflege".