Pflegekosten gemäß Pflege-Neuordnungs-Gesetz nach Zeiteinheiten (Stundenverrechnungssatz)

Vertragsgestaltung für häusliche Pflege auf Basis von Zeitabrechnung (Stundensatz)


Alternativ zu den bisherigen Abrechnungsmodalitäten nach vorgegebenen Leistungskomplexen ist es nunmehr nach dem Pflegeneuordnungsgesetz möglich für die Pflege daheim Pflegezeiten und Tätigkeiten zu vereinbaren. Diese Möglichkeit bietet Ihnen Leistungen vom Pflegedienst abzurufen, die wesentlich flexibler zu gestalten sind, als dies mit festen Vorgabezeiten bei Leistungskomplexen zu erreichen ist.

Sie können zum Beispiel Ihnen wichtige Pflege schwerpunktmäßig zeitlich ausreichend gestalten. Allerdings ändert sich der Kostenrahmen, den die Übernahme der Kosten durch Ihre Pflegekasse bietet, nicht; d. h. es bleibt bei den Kostenübernahmen der Pflegekasse entsprechend der bei Ihnen bewilligten Pflegestufe.


Ein weiterer Punkt ist bei der Vertragsgestaltung zudem wichtig:
Nach wie vor wird der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MdK) die Pflege bei Ihnen prüfen und überwachen. Daher ist die Vertragsgestaltung derart zu gestalten, daß die Leistungen für den MdK nachvollziehbar sind. Das heißt, es müssen entsprechend ihres Befindens Leistungen erkennbar sein, die pflegerische Maßnahmen enthalten, damit der MdK für seine Qualitätsprüfung Grundlagen hat.

Das bedeutet im Klarttext, es müssen Leistungen des Pflegedienstes erkennbar sein, die Ihre persönlichen Befindlichkeiten einbeziehen.

__________________________________________________________________________________________

Nun zu den Vertragbedingungen bei HUMANITAS

Da wir ausschließlich mit Pflegefachkräften tätig sind, schließen wir aus Kostengründen Verträge aus, die sich auf reine Hausarbeit und Reinigungsdienste beziehen. Dies ist nur im Verbund mit der Grundpflege bei uns zu realisieren.

Bei der Übernahme von Reinigungsarbeiten im Zusammenhang mit der Grundflege bei Ihnen übernehmen wir keine Reinigungstätigkeiten, die mit der Benutzung von Leitern oder Tritten im Zusammenhang stehen, wie z. B. Fenster putzen, Lampen putzen oder Gardinen anhängen.

Vereinbarte Einsätze bei Ihnen sollten sich auf eine Mindestzeit von 15 Minuten pro Einsatz festlegen lassen. Längere Einsatzzeiten sind natürlich möglich, wobei jede angefangene 10 Minuten abgerechnet werden. Näheres ist im Pflegevertrag zu regeln.

Für jeden Einsatz ergibt sich automatisch eine Anfahrtpauschale.

Einsätze sollten für feste wiederkehrende Zeiten vereinbart werden, damit für die Mitarbeiter vernünftige Tourenzeiten möglich sind. Diese Bedingung kommt allen Patienten, nicht zuletzt auch Ihnen, entgegen, wollen Sie sich doch auf Termine unserer Anwesenheit verlassen können.

Wenn wir mal nicht kommen sollen, ist 12 Stunden vorher den Mitarbeitern direkt oder dem Büro von HUMANITAS telefonisch Kenntnis zu geben, damit Sie nicht umsonst angefahren werden. Unser Büro ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr besetzt, außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet, der auch Datum und Uhrzeit speichert. Andernfalls wäre zumindest die Anfahrtpauschale abzurechnen. Ausgenommen sind natürlich besondere Umstände, die eine frühe Absage nicht möglich machen, wie z. B. Notfälle.

Als Patient bei HUMANITAS haben Sie zusätzlich die Handi Nummer der Pflegedienstleitung (Notrufnummer von HUMANITAS) in Ihrer persönlichen Akte, die allerdings frei für wirkliche Notfälle außerhalb der normalen Einsatzzeiten gehalten werden muß. Also Anrufe, die auch Zeit bis zum nächsten Bürotag haben, sollten dabei vermieden werden. Hierfür steht die Telefonnummer des Büros nebst Anrufbeantworter jederzeit zur Verfügung.

Der Stundenverrechnungssatz ist mit 25,80 Euro brutto mit den Kassen vereinbart, dies entspricht einem Preis von 6,45 Euro pro Viertelstunde. Auf dieser Basis sind die Einsätze in der Kostenaufstellung anzusetzen. Zusätzliche Mehrwertsteuer fällt nicht an.

Rechnet man am Bespiel Pflegestufe 1 mit zur Zeit 450,00 Euro Erstattung durch die Pflegekasse, dann ergibt sich eine monatliche Pflegezeit von ca. 15 Stunden zuzüglich entsprechender Anfahrtpauschalen je nach Häufigkeit, d. h., pro Tag 30 Minuten. Bei zwei verabredeten Einsätzen pro Tag sind das je Einsatz 15 Minuten zuzüglich Anfahrtpauschale.

Wenn Ihnen diese Zeit ausreicht für Ihre Wünsche an einen Pflegedienst, dann kommen an Zusatzkosten für die über die 450,00 Euro hinausgehende Pflegepauschale (Pflegestufe I ) die entsprechenden Anfahrtpauschalen auf Sie zu. Oder die Einsatzzeiten sind entsprechend abzuändern.

Auf jeden Fall sind die gesetzlich vorgeschriebenen Investitionskosten in Höhe von bei HUMANITAS zur Zeit 5,0 Prozent der gesamten monatlichen Pflegekosten zu entrichten. Hierzu erhalten Sie eine Monatsrechnung. Diese wird auch nicht durch Ihre evtl. vorhandene Zuzahlungsbefreiung verhindert.
__________________________________________________________________________________________

Wenn Sie mehr Bedarf an Pflege haben, als Ihre Pflegestufe Kostenerstattung bietet, dann können Sie natürlich mit HUMANITAS längere und mehr Einsätze verabreden, diese sind jedoch dann von Ihnen privat zu übernehmen.

Für das Thema Pflegestufenveränderung klicken Sie bitte "hier".

Für die Pflege nach Leistungskomplexe klicken Sie bitte "hier".

Ihr Pflegeteam von HUMANITAS